Kategorie-Archiv: Nachrichten

Sacré-Coeur-Abend mit Sr. Cooke, rscj und Sr. Peters, rscj

Herzliche Einladung zum inzwischen traditionellen Sacré-Coeur-Abend, der in diesem Jahr am 22. Mai 2018 um 20:00 Uhr stattfindet.

Wir freuen uns ganz besonders, an diesem Abend Sr. Cooke, rscj und und unsere langjährige Schulleiterin Sr. Peters, rscj bei uns in der Sophie-Barat-Schule begrüßen zu dürfen.

Sr. Cooke leitet die Conference of Sacred Heart Education in den Vereinigten Staaten und Kanda und wird einen Vortrag zum Thema “ Sacré-Coeur-Erziehung heute für morgen in der Tradition Sophie Barats“ halten.

 

Im Anschluss gibt es bei Brezeln und Wein Gelegenheit zum Austausch.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Für unsere Planungen bitten wir Sie um eine kurze Rückmeldung, wenn Sie an diesem Abend teilnehmen möchten:

E-Mail: sacrecoeurabend@sbshh.de

Das Schulorchester spielt im großen Saal der Elbphilharmonie!

… am 24. Mai um 11.00 Uhr – aber nein, keine Sorge! Karten gab es nicht im öffentlichen Verkauf.

Das Orchester spielt anlässlich der diesjährigen Preisübergabe der Leseförderaktion „Büchertürme“, die die Hamburger Kinderbuchautorin Ursel Scheffler bereits 2011 initiiert hat, vor geladenen Schülerinnen und Schülern aus Hamburgs Grundschulen.

Wer liest, der eröffnet sich neue Welten und begegnet seinen Mitmenschen mit Respekt und Liebe“, so das Credo der Projektidee von Ursel Scheffler. Hamburger Grundschüler lesen in einer begrenzten Zeit so viele Bücher, dass der gemeinsame Bücherstapel die Spitze eines lokalen Turmes erreicht. Nach den Türmen der Hamburger Hauptkirchen St. Michaelis, St. Petri, St. Nikolai und St. Jacobi, des Rathauses, der beiden Minarette des islamischen Gebetshauses an der Außenaster und des St. Marien-Domes (Schirmherrschaft Erzbischof Stefan Heße), galt es seit letztem Sommer, unter der nun endenden Schirmherrschaft von Generalintendant Christoph Lieben-Seutter die Höhe der Elbphilharmonie zu „erlesen“. Die ist zwar kein Turm im eigentlichen Sinne – aber durchaus ein kulturelles Highlight für junge Leseratten. Die neue Schirmherrschaft wird der Direktor des Planetariums Thomas W. Kraupe übernehmen.

So wird diese Preisverleihung und Weitergabe der Schirmherrschaft vor Hunderten von lesefreudigen Grundschülern – darunter Schüler der katholischen Grundschulen Hochallee, Bergedorf und St. Marien Eulenstraße – auch für das Schulorchester der Sophie-Barat-Schule ein kulturelles Highlight sein. Um den Weg der letzten Türme musikalisch nachzuzeichnen, spielt es zuerst die Filmmusik von Lawrence von Arabien in einer veränderten Fassung für sinfonisches Orchester und fünf orientalische Musiker auf ihren Originalinstrumenten, dann ein Arrangement des Hallelujah von Leonard Cohen mit der Sopranistin Pia Salome Bohnert und abschließend zwei Titel von Coldplay: A sky full of stars wird an den neuen Bücherturm, das Planetarium, erinnern und Viva la vida steht als lebensbejahender Schluss unter der singenden Mitwirkung aller Kinder und Jugendlichen im Publikum.

In dieses für alle Beteiligten sicher sehr besondere Erlebnis der Elbphilharmonie am 24. Mai ist ebenso eingebunden das „Leinen los!-Projekt“ des Kulturforum21, ein für katholische Schulen eigenständig aufgesetztes Leseförderprojekt, aus dem Schülerinnen und Schüler der Franz-von-Assisi-Schule und des Niels-Stensen-Gymnasiums stellvertretend vertreten sind.

Die Zusammenarbeit mit den geflüchteten Musikern aus dem Iran und Afghanistan entstand in Kooperation mit dem Kulturforum21 der Schulen im Erzbistum Hamburg, das seit Herbst 2015 geflüchtete Künstlerinnen und Künstler unterstützt und in Projekten mit den katholischen Schulen Hamburgs fördert. So musizieren bereits die fünf persischen Solisten dieser Veranstaltung mit dem Schulorchester der Sophie-Barat-Schule seit Beginn des Jahres zusammen. Sie erarbeiten gemeinsam ein „orientalisches“ Programm, das auch am 5.6. in der Schule und in Teilen am 21.6. in der Laeiszhalle im Vorkonzert der Hamburger Camerata aufgeführt wird.

 

B. Achilles

DAS SV-Fußball-Turnier 2018

Unsere SV freut sich, auch in diesem Jahr das beliebte Fußball-Turnier veranstalten zu können – und anders als zuvor sollen in diesem Jahr alle Klassenstufen an dem Fußball-Turnier teilnehmen können.

 

Damit alle Abläufe reibungslos funktionieren, folgen hier die Informationen der SV:

Durch das knappe Zeitfenster bis zu den Sommerferien haben wir die aus den letzten Jahren schon bekannten Abläufe und Regeln noch etwas modifiziert. Eine Folge wird, dass manche Klassen ein Spiel mehr haben werden (dazu unten mehr). Dafür entschuldigen wir uns natürlich, hoffen aber auf Euer Verständnis.

Die Wünsche, dass dieses Mal mehr Spieler auf dem Feld stehen können, haben wir aufgenommen, können diese aber nicht erfüllen. Auch in diesem Jahr werden die Matches im Käfig stattfinden und wie Ihr wisst, ist der Platz dort begrenzt.

 

Regeln des Turniers

1. Jede Klasse kann acht Spieler auswählen, die bei dem Turnier mitspielen. Davon stehen sechs auf dem Feld und zwei Schüler sind als Ersatzspieler auf der Bank.

2. Die Spiele finden immer in den Mittagspausen im Pausenkäfig statt.

3. Anpfiff ist auf der Mittellinie und wird per Münzwurf ausgelost. Nach einem Tor hat die Mannschaft, die einen Treffer kassiert hat, Anstoß auf der Mittelinie.

4. Während eines Spiels sind Schiedsrichter der SV anwesend. Foulen ist untersagt und führt zum erzwungenen Auswechseln.

5. Es wird ohne Spielregeln wie Abseits, Ecke und Elfmeter gespielt. Also auch ohne Seitenaus und weshalb Fans leider außerhalb des Käfigs bleiben müssen.

6. Die Spielzeit ist von erreichter Turnierstufe zu Stufe unterschiedlich (Erläuterung in den Grafiken).

 

Ablauf des Turniers:

 

Nehmen 4 Klassen einer Stufe an dem Turnier teil, wird die erste Etappe wie oben dargestellt ablaufen. Die Zahlen „X´“ zeigen die Spielzeit an.

 

Hat eine Klassenstufe fünf Klassen, wird es etwas komplizierter. Eine zufällig ausgewählte Mannschaft wird gegen eine der Gewinnermannschaften spielen. Das heißt, diese Mannschaft spielt dann zweimal. Da wir nur wenig Zeit haben und alle Klassen beim Turnier mitspielen sollen, ist das die schnellste Variante und deshalb auch notwendig.

 

Später werden dann die jeweiligen Stufengewinner gegeneinander antreten.

 

Die folgenden Stufen spielen dann gegeneinander:

5te gegen 6te

7te gegen 8te

9te gegen 10te

 

Die Profile der Oberstufe spielen mit der E1 untereinander:

Ähnlich wie bei den Stufen mit 5 Klassen, mussten wir komplizierter organisieren, da eine ungerade Anzahl an Kursen mitspielt (Die Aufstellung der Kurse in der Grafik sind selbstverständlich nur Beispiele, es wird gelost). Ein Kurs wird demnach die ersten Spiele überspringen und dann später dazukommen.

 

Die Gewinner der Stufengruppen werden im großen Finale gegeneinander spielen und damit steht am Ende der Sieger fest. Der Ablauf des Finales wird später wenigen Wochen bekannt gegeben.

 

Der Spielplan:

Die Spielzeiten und welche Mannschaften gegeneinander spielen, werden an diesem Wochenende geplant. Ab Dienstag hängt der Spielplan mit den Zeiten und Mannschaften an verschiedenen Stellen im Schulgebäude aus.

 

 

Wir hoffen Ihr seid soweit mit den Regeln und dem Abläufen einverstanden.

Wie oben bereits erwähnt, müssen wir leider aus zeitlichen Gründen Abstriche machen, die für manche Klassen zum Nachteil (zweimaliges Spiel) werden. Damit aber alle Klassen teilnehmen können, sind diese Abstriche notwendig. Wir bitten nochmal um euer Verständnis.

Wir freuen uns sehr auf das Turnier und hoffen auf schöne und faire Spiele!

 

Vielen Dank und wir sehen uns dann während des Turniers,

 

Euer SV-Team

Digitalisierung – Pädagogischer Tag am 26. April 2018

 

Die Schülerinnen und Schüler waren unterrichtsbefreit und konnten am Girls- oder Boys-Day teilnehmen. Die Lehrer trafen sich in der Mehrzweckhalle zu einer ganztägigen pädagogischen Konferenz, um sich mit der Zukunft der Digitalisierung an der Sophie-Barat-Schule zu befassen.

Wir fangen in diesem Thema nicht bei „Null“ an: In 2009 gab es einen ersten Workshop gemeinsam für Lehrer, Schüler und Eltern. Hieraus ist ein Medienkompetenzcurriculum erwachsen ist, die Anschaffung von Laptops, die Einrichtung eines neuen ITG-Raumes, Schulungen für Lehrer Smartboards. Im Oberstufengebäude gibt es einen offenen Zugang für Schülerinnen und Schüler zum WLan, „bring your own devices“ wird teilweise praktiziert. Daneben haben sich Schülerinnen und Schüler bereit erklärt, als Medienscouts aktiv zu sein. Alles seit Jahren erprobt.

Und dennoch stellt sich mit der baldigen Eröffnung des Neubaus an der Neuen Rabenstraße die Frage nach der Zukunft der Digitalisierung neu und viel grundsätzlicher: Wenn in allen Klassen- und Kursräumen demnächst elektronische, vernetzte und internetfähige Bildschirmtafeln neben sog. Whiteboards vorhanden sind, wird jedes Tafelbild dann in Zukunft digital versandt und ist das eigenständige Mitschreiben dann überflüssig? Welche Lerninhalte sind effektiver mithilfe der Neuen Medien vermittelt? Ist nicht der analoge Lernprozess mit Eigentätigkeit und Anstrengung der bessere? Und soll es demnächst das digitale Klassenbuch geben? Soll der Lehrer über Lernplattformen rund um die Uhr seinen Schülern Frage und Antwort stehen können? Und, ist die Anwendungsebene als Kompetenzziel der Schüler ausreichend? Oder müssen die Gestalter der Zukunft nicht auch programmieren können? All diese Fragen wurden aufgeworfen und dargestellt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Anregung zu diesen Fragestellungen erhielt das Kollegium von Frau Prof. Dr. Gerick, die sich mit dem Thema der Digitalisierung in Schule und mit dem Thema Schulentwicklung in Forschung und Praxis an der Universität Hamburg befasst. Ihr Impulsvortrag wurde lebhaft mit Fragen an die Referentin ergänzt. Zum Abschluss entschloss sich das Kollegium zur Kooperation mit der Universität in dieser Frage der Schulentwicklung. Demnächst werden Studierende eine Erhebung zum „Ist-Zustand“ der Digitalisierung an der Sophie-Barat-Schule machen. De facto Digitalisierungspraxis und Einstellungen werden erhoben. Daraus wird das Kollegium das zukünftige Vorgehen vor allem im unterrichtlichen Zusammenhang planen.

Ein wichtiger Prozess für die Zukunftsfähigkeit unserer Schülerinnen und Schüler, zu einer erfolgreichen Teilhabe an der Gesellschaft und Wirtschaft der Zukunft.

 

R. Kruse

Erfolgreicher Start in die Rudersaison 2018

Am Dienstag, den 24.04.18 fand auf der kanalisierten Alster die Langstreckenregatta des Hamburger Schüler-Ruderverbandes statt.

Die SBS ging mit acht Mannschaften an den Start, fünf Mannschaften durften auf das Siegerpodest. Eine tolle Gesamtleistung der Mannschaft! Auch die drei Mannschaften auf den Plätzen dahinter schlugen sich gut auf ihrer ersten Regatta und empfahlen sich für weitere Rennen.

Für die jüngeren Schülerinnen und Schüler galt es eine Strecke 2250m zu rudern, dabei musste einmal gewendet werden. Die schnellste Zeit fuhr der Schülerinnen-Gig-Doppelvierer (Jg. 2004-06) in der Besetzung Frederike Brennecke, Mathilde Gleissner, Johanna Reinhardt, Réka Teufel und Steuerfrau Sarah Waldau: Die Zeit von 12:11,0 Min. war ein herausragendes Ergebnis und wurde mit der Goldmedaille belohnt. Ebenfalls mit Goldmedaillen dekoriert wurde der Mixed-Gig-Doppelvierer (Jg. 2004-06). Im letzten Rennen des Tages zeigten Marie Rundshagen, Alva Vickery, Maximilian Dißars und Maximilian Kluth Ausdauer, Steuermann Gregory Ohanian steuerte sein Team nach 13:56,0 Min. über die Ziellinie.

Den dritten Tagessieg für die SBS holten die Oberstufenschüler über die lange Distanz (5000m): Steuerfrau Carla Süling machte den vier Jungs im Boot `richtig Beine´, so dass der Gig-Vierer mit fast zwei Minuten Vorsprung vor dem zweitplatzierten Boot ins Ziel kam (25:17,0 Min.). Herzlichen Glückwunsch an Silas Knaack, Johannes Hummel, Simon Kleinort, Julius Kann, Steuerfrau Carla und Teammanager Marvin Lenz.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Alle weiteren Platzierungen im Überblick:

Schülerinnen-Gig-Doppelvierer (2004-06)

  • 5. Platz: Alida Kindsmüller, Jette Hiller, Kinga Prill, Clara Eipper und Josephine Ruhnau (ST)
  • 7. Platz: Ida Heiland, Nikita Korda, Olivia Schmidt, Lina Steves und Linda Guhr (ST)

Schüler-Gig-Doppelvierer (2004-06)

  • 2. Platz: Leander Hasselbach, Rafael Franco, Jakob Hermes, Jakob Senckpiehl und Stefano Kern (ST)
  • 3. Platz: Simon Ternka, Maksim Cvijanovic, Johann Fischer, Dario Pino und Yaw Boah-Amponsem (ST)
  • 7. Platz: Valentin Sommer, Henri Nähring, Ansgar Ratz, Gregory Ohanian und Laurenz Müller (ST)

Anfang Juni werden unsere Ruderer bei der Hamburger Verbandsregatta an den Start gehen, bis dahin wird die Schlagzahl im Training weiter hochgehalten werden. Und das Schönste: in diesem Wettbewerb braucht man keine Wende zu fahren, was wir einige Ruderer sicher freuen wird …

A. Hoffmann

« Ältere Beiträge