Das Schulorchester spielt im großen Saal der Elbphilharmonie!

… am 24. Mai um 11.00 Uhr – aber nein, keine Sorge! Karten gab es nicht im öffentlichen Verkauf.

Das Orchester spielt anlässlich der diesjährigen Preisübergabe der Leseförderaktion „Büchertürme“, die die Hamburger Kinderbuchautorin Ursel Scheffler bereits 2011 initiiert hat, vor geladenen Schülerinnen und Schülern aus Hamburgs Grundschulen.

Wer liest, der eröffnet sich neue Welten und begegnet seinen Mitmenschen mit Respekt und Liebe“, so das Credo der Projektidee von Ursel Scheffler. Hamburger Grundschüler lesen in einer begrenzten Zeit so viele Bücher, dass der gemeinsame Bücherstapel die Spitze eines lokalen Turmes erreicht. Nach den Türmen der Hamburger Hauptkirchen St. Michaelis, St. Petri, St. Nikolai und St. Jacobi, des Rathauses, der beiden Minarette des islamischen Gebetshauses an der Außenaster und des St. Marien-Domes (Schirmherrschaft Erzbischof Stefan Heße), galt es seit letztem Sommer, unter der nun endenden Schirmherrschaft von Generalintendant Christoph Lieben-Seutter die Höhe der Elbphilharmonie zu „erlesen“. Die ist zwar kein Turm im eigentlichen Sinne – aber durchaus ein kulturelles Highlight für junge Leseratten. Die neue Schirmherrschaft wird der Direktor des Planetariums Thomas W. Kraupe übernehmen.

So wird diese Preisverleihung und Weitergabe der Schirmherrschaft vor Hunderten von lesefreudigen Grundschülern – darunter Schüler der katholischen Grundschulen Hochallee, Bergedorf und St. Marien Eulenstraße – auch für das Schulorchester der Sophie-Barat-Schule ein kulturelles Highlight sein. Um den Weg der letzten Türme musikalisch nachzuzeichnen, spielt es zuerst die Filmmusik von Lawrence von Arabien in einer veränderten Fassung für sinfonisches Orchester und fünf orientalische Musiker auf ihren Originalinstrumenten, dann ein Arrangement des Hallelujah von Leonard Cohen mit der Sopranistin Pia Salome Bohnert und abschließend zwei Titel von Coldplay: A sky full of stars wird an den neuen Bücherturm, das Planetarium, erinnern und Viva la vida steht als lebensbejahender Schluss unter der singenden Mitwirkung aller Kinder und Jugendlichen im Publikum.

In dieses für alle Beteiligten sicher sehr besondere Erlebnis der Elbphilharmonie am 24. Mai ist ebenso eingebunden das „Leinen los!-Projekt“ des Kulturforum21, ein für katholische Schulen eigenständig aufgesetztes Leseförderprojekt, aus dem Schülerinnen und Schüler der Franz-von-Assisi-Schule und des Niels-Stensen-Gymnasiums stellvertretend vertreten sind.

Die Zusammenarbeit mit den geflüchteten Musikern aus dem Iran und Afghanistan entstand in Kooperation mit dem Kulturforum21 der Schulen im Erzbistum Hamburg, das seit Herbst 2015 geflüchtete Künstlerinnen und Künstler unterstützt und in Projekten mit den katholischen Schulen Hamburgs fördert. So musizieren bereits die fünf persischen Solisten dieser Veranstaltung mit dem Schulorchester der Sophie-Barat-Schule seit Beginn des Jahres zusammen. Sie erarbeiten gemeinsam ein „orientalisches“ Programm, das auch am 5.6. in der Schule und in Teilen am 21.6. in der Laeiszhalle im Vorkonzert der Hamburger Camerata aufgeführt wird.

 

B. Achilles