Kategorie-Archiv: Musik

Romantisch… Das Schulorchester spielt am 03. Mai 2019 um 19:00 (MZH)

Herzliche Einladung zu diesem kurzweiligen Konzert, an dessen Schluss wir die 14 Abiturientinnen und Abiturienten aus dem Orchester feierlich verabschieden.

Wir spielen u.a. romantische Musik von Maurice Ravel: Pavane pour uns infante défunte, von Gustav Mahler: Adagietto (bekannte Musik aus dem Film „Tod in Venedig“) und Johannes Brahms: Orchesterfassung des Sextetts op. 36 Nr. 2 von Jakob Rahmstorf.

Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns über Euren/Ihren Besuch.

B. Achilles

Herzliche Einladung zu einem Konzertpaket mit Schulorchester

Das Schulorchester hat wieder die Ehre und das Vergnügen, auf der Bühne der Hamburger Laeiszhalle spielen zu dürfen. Im Rahmen einer mittlerweile 5 Jahre währenden Patenschaft mit dem Orchester der Hamburger Camerata spielt das Schulorchester am 25. April um 19.00 wieder im Vorkonzert und bereitet mit seinen Musikstücken und einer Moderation von zwei diesjährigen Abiturienten das Publikum auf das Hauptkonzert um 20.00 vor, in dem neben der wunderbaren Camerata Jens Peter Maintz, ein hervorragender Cellist, die Hauptrolle spielen wird.

Zu diesem festlichen Konzertabend laden wir ganz herzlich ein.

Weitere Informationen auch unter:

 

Karten sind an allen Vorverkaufsstellen erhältlich, aber Erwachsene und Schüler der SBS erhalten bei Frau Sobota (Sekretariat II) Sonderpreise.

Ferner kann man nur Karten für beide Konzertteile kaufen. Das Vorkonzert alleine ist nicht möglich.

Schüler aus den Klassen der SBS können aber über eine Anmeldung bei Herrn Achilles durch einen Kollegen das Vorkonzert kostenlos besuchen. Sie müssen dann um 18.45 am Künstlereingang sein und werden dann dort auch wieder um 20.00 entlassen. Im Vorkonzert ist freie Sitzplatzwahl, danach gilt der Platz, der auf der Karte steht.

 

Noch etwas, was man bedenken sollte: Am 3.5., also 8 Tage später spielt das Schulorchester das gesamte Programm des Schuljahres in unserer MZH zur Verabschiedung der Abiturienten des Orchesters. Allerdings wird es dort die Tschaikowsky Rokoko-Variationen nicht geben, weil die Solistin des Vorkonzerts, Anna Olivia Amaya Farias, eine ehemalige Schülerin unserer Schule, nicht dabei sein kann. Insofern lohnt es sich doch, in beide Konzert zu kommen 😉

 

B. Achilles

Jazzabend am 12. April um 19:30 Uhr

Der Jazzabend 2019 – diesmal wieder mit hauseigenen Musikantinnen und Musikanten. Für den Auftakt sorgte die Junior Band unter der Leitung von Frau Depenbrock, danach erinnerte eine Jazz Combo aus Mitgliedern der Big Band uns daran, dass Jazz vor allem von Improvisationen lebt. Zum Abschluss sorgten die SOPHIEsticators für die nötige Geräuschentwicklung, verschmähten aber auch leisere Klänge nicht…

 

 

SCHULORCHESTER-KONZERT am 5. Juni 2018

Ein Abend mit orientalischen Klängen. Sinfonisch-orientalische Musik aus Europa und authentische Musik aus dem Orient erklangen abwechselnd, aber auch miteinander verwoben. Dazu begrüßten wir ganz besondere Gäste aus Afghanistan und dem Iran, die auf ihren landestypischen Instrumenten Rubab, Nay, Tombak und auch mit Gesang alleine und mit uns zusammen musizierten. Der Abend stand ganz im Zeichen der Begegnung zweier vollkommen verschiedener Kulturen, die in der Musik zusammenfinden.

 

Ein kulturelles Highlight: Das Schulorchester hat im großen Saal der Elbphilharmonie gespielt!

Am 24. Mai um 11.00 Uhr.

Wenn es die Fotos nicht gäbe, dann würden wir es selbst kaum glauben können.

Es war ein einmaliges Erlebnis, von dem wir noch lange zehren werden, das auch so schnell nicht wiederkommt. Schon im Backstagebereich, der über den Künstlereingang an der Wasserseite zu erreichen ist, waren wir beeindruckt von dem Haus und seinen durchdacht gebauten Räumlichkeiten für die Künstler. Alles war hell und großzügig. Der Ausblick durch die einzigartigen Fensterwände nach beiden Seiten auf den Hafen und auf die Stadt war überwältigend. Und dann die Professionalität aller Helfer und Bediensteten, die hinter der Bühne ihre Arbeit für die Künstler tun. Wir fühlten uns ernst genommen und sahen uns angesichts der Infomonitore, die überall an den Wänden hingen, in einer Reihe mit dem Chor und Orchester der Mailänder Scala, die am Abend das Verdi-Requiem unter Riccardo Chailly aufführen und nur ganz kurz nach uns den Backstagebereich beziehen sollten.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dass wir diese Spielgelegenheit bekamen, verdanken wir dem Kulturforum21 des Erzbistums, das mit seinem „Leinen los!-Projekt“ und seinem für katholische Schulen eigenständig aufgesetzten Literaturvermittlungsprojekt den Kontakt zur deutschlandweit bekannten Leseförderaktion „Büchertürme“ der Hamburger Kinderbuchautorin Ursel Scheffler geknüpft hatte. Die Büchertürme-Aktion verlieh an diesem 24. Mai in der Elbphilharmonie ihre diesjährigen Preise und übergab die Schirmherrschaft von Generalintendant Christoph Lieben-Seutter an den Direktor des Planetariums Thomas W. Kraupe. Das Schulorchester spielte dazu vor 1.200 lesefreudigen geladenen Schülerinnen und Schülern aus Hamburgs Grundschulen, darunter auch Schüler der katholischen Grundschulen Hochallee, Bergedorf und St. Marien Eulenstraße, dem Niels-Stensen-Gymnasium und der Franz-von-Assisi-Schule. Die Stücke wollten in Teilen den Weg der letzten Büchertürme musikalisch nachzeichnen: zuerst gab’s die Filmmusik zu Lawrence von Arabien in einer veränderten Fassung für sinfonisches Orchester und vier afghanische und iranische Musiker auf ihren Originalinstrumenten, womit an den Bücherturm der Blauen Moschee von 2015 erinnert werden sollte, dann in Erinnerung an den Bücherturm des St.-Marien-Doms von 2016 ein Arrangement des Hallelujah von Leonard Cohen mit der Sopranistin Pia Salome Bohnert und schließlich zwei Titel von Coldplay: A sky full of stars, womit an den neuen Bücherturm, das Planetarium erinnert werden sollte, und das Viva la vida als lebensbejahender Schluss unter der singenden Mitwirkung aller Kinder und Jugendlichen im Publikum.

Die mit der Filmmusik zu Lawrence von Arabien begonnene Zusammenarbeit mit den vier Musikern aus dem Iran und Afghanistan entstand ebenfalls in Kooperation mit dem Kulturforum21 der Schulen im Erzbistum Hamburg, das schon seit Herbst 2015 geflüchtete Künstlerinnen und Künstler unterstützt und in Projekten mit den katholischen Schulen Hamburgs fördert. So werden die vier Solisten dieser Veranstaltung weiterhin mit dem Schulorchester der Sophie-Barat-Schule zusammenarbeiten und gemeinsam ein „orientalisches“ Programm aufbauen, das auch am 5.6. in der Schule und in Teilen am 21.6. in der Laeiszhalle im Vorkonzert der Hamburger Camerata aufgeführt werden wird. Seien Sie herzlich eingeladen. Entsprechende Ankündigungen folgen demnächst.

 

B. Achilles

« Ältere Beiträge