Kategorie-Archiv: Nachrichten

Informationen der Schulleitung

Lesen Sie hier die jeweils aktuellen Informationen der Schulleitung:

Elterninformationen vom 07.05.2021

Abfrage Reiserrückkehrer Mai 2021

Info-Anschreiben zur Corona-Testung

Umgang mit Krankheits- bzw. Erkältungssymptomen bei Kindern in weiterführenden Schulen

Information Kinderkrankentage

Auswertung der Elternbefragung zum Distanzunterricht

Informationen zur Aussetzung der Schulpflicht

Hygenieplan der Sophie-Barat-Schule

Hinweis:
Wir werden Sie über Änderungen und aktuelle Entwicklungen auf der Homepage und per E-Mail informieren, daher besuchen Sie bitte unsere Internetseite täglich und sehen in Ihrem E-Mail Postfach nach.

One way – ein Theaterstück unseres Reli-PGW Profils

Ein machtbesessenes Duo sehnt sich nach einem amüsanten Zeitvertreib und
kreiert ein Spiel, dem nichtsahnend Teenager mit all ihren jugendlichen
Problemen zum Opfer fallen. Das Duo, Ian und Sam, sucht nach einem
Stellvertreter, der das Spiel leitet. Richie überzeugt als Gamemaster. Er wird damit
beauftragt, geeignete Teilnehmer zu finden. Zufällig belauscht er ein Gespräch
zwischen zwei Jugendlichen und erfährt, dass eine Feier stattfindet: Die perfekte
Gelegenheit, um Teilnehmer für sein Spiel anzuwerben…

Neugierig geworden?

Sehen Sie selbst:

Das Programmheft

’I Can’t Breathe’ – ein Fotoprojekt in Kooperation mit den Deichtorhallen und vermittelt durch das Kulturforum 21.

’I Can’t Breathe’ – ein Foto- und Filmprojekt in Kooperation mit den Deichtorhallen

https://www.deichtorhallen.de/schulprojekt-i-cant-breathe – Dieser Link führt zur digitalen Foto- und Kurzfilmausstellung unseres Theaterkurses im Englisch-Politik Profil auf der Webseite der Deichtorhallen.

Inhaltlicher Ausgangspunkt für das Projekt war das Zitat ’I can’t breathe’ des Afroamerikaners George Floyd, das zum Ausdruck für systemischen Rassismus in den Vereinigten Staaten und weltweit geworden ist.

Daran anknüpfend haben sich die Schüler*innen mit Bereichen in ihrem eigenen Lebensumfeld beschäftigt, die sie mit dem Begriff ’I can’t breathe’ assoziieren.

Die einen blieben bei der ’Black Lives Matter’ Bewegung, die anderen setzten sich gestalterisch mit Obdachlosigkeit oder mit dem Druck der ’social media’ auseinander, wiederum andere mit ganz persönlichen aktuellen Themen wie Trauer oder dem Alltag und dem Schulstress in der Pandemie.

Die Fotos

Im Gestaltungsprozess ging es insbesondere um eine stimmige Inszenierung von starken Momenten anhand derer eine Geschichte erzählt werden kann.

Es kam auf den schauspielerischen Ausdruck an, auf die passende Kameraperspektive, die inszenierte Stimmung und die Auswahl symbolhafter Motive, die sinnbildlich für ein ganzes Thema stehen.

Die entstandenen Fotos halten bildlich diese intensive persönliche Auseinandersetzung der Schüler*innen mit ihrem jeweiligen Themenschwerpunkt fest. In ihnen wird die ständige Überarbeitung von den ersten Ideen bis hin zu einem verdichteten Ergebnis sichtbar.

Die Filme

Ausgehend von einem Moment in ihrer Fotostory hat jede Gruppe eine kleine Hintergrundgeschichte mit einfachen filmischen Mitteln erzählt. Bildlich gesprochen ging es darum, hinter einem der Fotos eine Tür aufzumachen und zu zeigen, was sich dahinter verbirgt.

Auch bei diesen bewegten Bildern galt das Prinzip der Fokussierung auf aussagekräftige Momente. Das Schauspiel, die Kameraperspektive, die Komposition von Szenen und der Schnitt waren Mittel zu diesem Zweck.

Zeitlich wurde es für die Filme etwas eng, da der Abiturjahrgang früher von den Nebenfächern befreit wurde als vorgesehen. Dennoch haben alle ihre Filme irgendwie fertig bekommen.

Durch die Pandemie bedingt war unser Projekt, das von November bis März dauerte rein digital.

Auch den Fotographen André Lützen und die Schauspielerin Ruth Kröger, die uns durch die Arbeit begleiteten, lernten wir nur über den Bildschirm kennen und ebenso die Ausstellungen von Matt Black und Jerry Berndt, die uns inspirieren sollten, konnten wir nur über Zoom besuchen.

Bei der praktischen Umsetzung unter den jeweils gegebenen Hygienebedingungen wurden die Schüler*innen erfinderisch, wenn ein Zusammentreffen in den Kleingruppen nicht möglich war. Hin und wieder wurden Geschwister oder gar die ganze Familie eingebunden – der gleiche Haushalt eben.

Besuchen Sie unsere Ausstellung vorzugsweise auf einem größeren Bildschirm, da beim kleineren Format eines Smartphones die inhaltlich relevante Reihenfolge der Fotos nicht sichtbar wird.

B. Müller

Rope-Skipping-Wettbewerb der Ruder:innen

Wusstet Ihr, dass es Deutsche Meisterschaften im Rope-Skipping gibt? Sogar Weltmeisterschaften? Und Profisportler! Die Ruder:innen wussten das vor allem weil sich Kraft und Ausdauer damit gut trainieren lassen.

Und in den Zeiten der Corona-Pandemie hat der Hamburger Schülerruderverband einen Wettkampf in dieser Sportart online durchgeführt.

Aus dem Ruder-Additum haben Carlotta Sommer, Janne Spieß und Magalie Müller (7a, 7d) in ihrer Altersklasse den Wettbewerb gewinnen können! Herzlichen Glückwunsch. Auf die Plätze zwei und drei haben sie die Mannschaft des Alster Rudervereins Hanseat und der Wichern-Schule verwiesen. Zusammen haben sie 1004 Sprünge absolviert. Platz zwei schaffte 984 und Platz drei 934 Sprünge.

Bewiesen wurden die Leistungen mittels eines Videos.

Wer jetzt denkt, das kann ich auch, sollte es nachmachen: Carlotta hat in einer Minute 142 Sprünge geschafft und war damit in der Einzelwertung die zweitbeste Teilnehmerin. Die Langdistanz ging über 2 Minuten.

Hier eine Anleitung zum Nachmachen und improvisieren, denn Rope-Skipping kann auch Freestile!

R. Kruse

Virtual Exchange meeting

Am 23.02. diesen Jahres fand erstmals ein virtueller Austausch von Schülerinnen und Schülern verschiedener Sacré Coeur Schulen weltweit statt. Die Idee dahinter war, einmal ganz spontan und ungezwungen darüber ins Gespräch zu kommen, wie es Schülerinnen und Schülern an anderen Standorten im weltumspannenden Netzwerk in dieser Ausnahmesituation geht. Dies soll ein erster Schritt hin zu weiteren möglichen „virtual exchanges „ sein, die es uns – Corona zum Trotz – erlauben, den so wertvollen Austausch mit unseren Partnerschulen zu pflegen. Ein Schüler aus dem Englisch-PGW Profil hier teilt einen kurzen Eindruck mit uns.
Dr. D. Wetzler (Sacred Heart Exchange Coordinator)


Online Netzwerk – Sacre Coeur Orden
Informativ – Progressiv – Erfrischend. Mit jenen Attributen kann man den Online Austausch mit Schülern aus dem weltweiten Netzwerk des Sacré-Coeur-Ordens beschreiben. Es ist spannend zu erfahren, wie Menschen aus den USA, Mexiko oder Frankreich mit den besonderen Hürden des
alltäglichen Lebens umgehen. Alles Theoretische, was man im Geographie- oder PGW-Unterricht über das „fremde“ Land, bzw. die unbekannte Gesellschaft lernt, kann man nun in einem individuellem Gespräch zu Beweis stellen. Daraufhin bekommt man sofort ein ehrliches Feedback
von Menschen einer Altersstufe. Nicht zuletzt gibt einem solch ein Gespräch auch ein Gefühl von Freiheit, da man praktisch mit der gesamten Erde sprechen kann, als säße sie im Nachbarraum.
Abschließend gibt es natürlich immer noch einige Aufgaben, an denen man arbeiten muss, wie z.B. eine faktorenbasierte Zuteilung, um die Idee zu perfektionieren, doch eine Erfahrung ist es für jeden Einzelnen wert. Vielleicht sogar langfristig. Ich bin dankbar für die gegebene Möglichkeit.
C., S2- Englisch-PGW Profil

« Ältere Beiträge