Sacred Concert – Rückschau auf ein audio-visuelles Highlight

In The Interest Of Freedom: Unter diesem Motto bot der Sophie-Barat-Chor ein vielfältiges, audio-visuelles Jazz-Konzert, das am Freitag, dem 31. März, im Kleinen Michel stattfand. Die Kirche war bis auf den letzten Platz gefüllt: Hunderte Besucher waren bekommen, um das Sacred Concert von Duke Ellington zu hören, das von dem Sophie-Barat-Chor unter der Leitung von Veronika Pünder und der Bigband „SOPHIEsticators“ unter der Leitung von Ulrich Westphal aufgeführt wurde. Zum gesanglichen Spektrum gesellte sich die Opernsängerin und Solistin Katharina Warken.

Das inszenierte Konzert setzte sich aus Tönen, Bildern und einer Lichtshow zusammen und ermöglichte es dem Publikum, mit allen Sinnen in eine faszinierende und zauberhafte Klang- und Farbwelt einzutauchen. Eines der Highlights an dem Abend war ein von Alexander Schmidt entworfener, weißer Würfel, der als einzigartige Projektionsfläche für zwei Beamer diente und zum audio-visuellen Erlebnis beitrug. Der riesige Würfel fand seinen Platz direkt in der Mitte des Kirchenschiffs und bot jedem Besucher einen idealen Blick auf die extra für den Abend produzierten Bild-, Text- und Videokollagen. Dazu gehörten neben himmlischen Ausblicken beispielsweise eine Fotosequenz zur Berliner Mauer sowie das Musikvideo „I Have A Dream“ (https://www.youtube.com/watch?v=nYS3EFEHTMg) von Titus Pünder aus der Jahrgangsstufe 12.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Da das Konzert unter dem Motto „In The Interest Of Freedom“ stand, waren sämtliche Musikstücke und Projektionen auf das oben genannte Thema abgestimmt. „Freiheit“ wurde im wahrsten Sinne des Wortes vielseitig vergegenwärtigt. Das Konzert, das die ganze Zeit von einer bunten Lichtshow begleitet wurde, fand nach etwas mehr als einer Stunde seinen Ausklang in einer kurzen Zugabe und dem darauf folgenden tosenden Applaus der Zuschauer. Nach den Rückmeldungen der Besucher zu urteilen, war das Konzert ein voller Erfolg. Der Chor freut sich nun gut motiviert in neue Projekte zu starten.

H. Schmiemann, V. Gambusch (S. II)

 

 

Landesrunde der 56. Mathematik-Olympiade mit drei Preisen für die SBS

120 Mathe-Asse aus ganz Hamburg wurden als Preisträger der diesjährigen Mathematik-Olympiade an der TUHH geehrt. Wir freuen uns, dass 3 Teilnehmer der Sophie-Barat-Schule einen Preis errungen haben.

  • Zoé Heidrich (5b) – 2. Preis
  • Marten Ziele (7b) – 3. Preis
  • Leonard Neetz (9b) – 2. Preis

Wir gratulieren unseren drei Preisträgern herzlich!

Leonard Neetz wird darüber hinaus an der Bundesrunde der Mathematik-Olympiade teilnehmen und dort Hamburg in einem Schülerteam vertreten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Mathematik-Olympiade beginnt mit einer Hausaufgaben-Runde im September. Die zweite Runde ist die Schulrunde und wird im November als Klausur geschrieben. Die Landesrunde findet im Frühjahr traditionell am Christianeum statt. Hier treffen alle Mathematik-Olympioniken aus ganz Hamburg zusammen, die sich bis hierher qualifiziert haben. Wer hier zu den Besten gehört, bekommt einen Preis. Ein Team aus Schülern ab Klasse 8 wird dann Hamburg bei der Bundesrunde der Mathematik-Olympiade vertreten.

Wir freuen uns über diese tollen Erfolge!

Für die Fachschaft Mathematik,

S. Walter

Bitte um Unterstützung

Wie viele wahrscheinlich schon durch die Medien erfahren haben, gibt es in Peru momentan große Überschwemmungen. Unsere Bekannten und Freunde aus unserer Partnerschule „Madre Admirable“ in Lima haben uns direkt kontaktiert und um unsere Unterstützung gebeten.

„In Peru erleben wir zurzeit starke Unwetter, welche viele Leben kosten und große Zerstörungen verursachen. Viele Familien haben alles verloren und der peruanische Präsident hat einen landesweiten Notstand ausgerufen. Wir brauchen die Hilfe unserer ausländischen Brüder und Schwestern, weil uns zur Zeit das nötigste fehlt: Wasser, Nahrung, Decken, Windeln…“

Von Ruiz (aus Lima) – übersetzt von Santiago Martinez-Avial

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir, die Lima-Gruppen 2016 und 2017, möchten gerne so viel wie möglich helfen und bitten deswegen ganz herzlich um Ihre und Eure Unterstützung!

Hermana Chio (Repräsentantin des Sacre-Coeur-Ordens in unserer Partnerschule) hat uns zugesagt, gespendete Beträge an die Familien in Lima weiterzuleiten, die die Hilfe am nötigsten brauchen.

Möglichkeiten zu spenden:

  • Am Montag, 03.04.2017, möchten wir Schülerinnen und Schüler gerne mit einer Spendenbox durch die Klassen und Kurse gehen, um um Spenden für unsere Freunde in Peru zu bitten.
  • Am Dienstag und Mittwoch kann in den großen Pausen im Medienraum II (Raum 48)gespendet werden.
  • Es besteht auch die Möglichkeit, eine Spende auf das Konto des Schulvereins zu überweisen (Beiträge bis zu 200€ sind mit einer Kopie des Überweisungsträgers steuerlich absetzbar – ansonsten besteht auch die Möglichkeit, sich eine Spendenbescheinigung ausstellen zu lassen)

Kontoverbindung (Schulverein der Sophie-Barat-Schule)

Hamburger Sparkasse

IBAN: DE 85200505501110212584

Stichwort: Peru – Überschwemmung

Vielen Dank für die Unterstützung!

Die Schülerinnen und Schüler der Lima-Gruppen 2016 und 2017

 

 

„Jugend debattiert“ 2017 an der SBS

Auch in diesem Jahr stellten die Sophie-Schülerinnen und Schüler im „Jugend debattiert“-Wettbewerb wieder unter Beweis, dass sie ihr Mundwerk beherrschen. Wir gratulieren allen Debattanten und beglückwünschen Julius und David zu einem 4. und 5. Platz auf Regionalebene!

Argumentativ zum Kern einer Sache durchzudringen und gemeinsam um die bestmögliche Lösung zu ringen – dieser Aufgabe wurden nicht nur unsere Finalisten des diesjährigen Schulwettbewerbs „Jugend-debattiert“ an der Sophie-Barat-Schule mehr als gerecht. In spannenden Debatten vor einer mehrköpfigen Jury und Publikum stellten die Diskutanten der Altersgruppen I (8.-9. Kl.) und II (10. Kl.-4. Sem.) ihre Sachkenntnis und Gesprächsfähigkeit ausdrucksstark und überzeugend unter Beweis. Dabei wurden die Einführung einer verpflichtenden Sportstunde zu Beginn eines jeden Schultags an der SBS ebenso diskutiert wie die Vor- und Nachteile eines Wahlrechts ab 16 Jahre auf Bundesebene gegeneinander abgewogen. Im Finale der Altersklasse II lieferten sich die Schüler einen intellektuellen Schlagabtausch auf höchstem Niveau, als Sie über die Einführung einer Klarnamenpflicht für die Nutzung von Sozialen Medien diskutierten.

Knapp durchsetzen konnten sich in der Altersklasse I Mareike Müller und Silas Mühle vor Ole Ulrich und Lillian Beckert (alle 9d). In der Altersklasse II belegten Julius Schneider (1. Sem.) und David Tacasz die ersten beiden Plätze vor Ferdinand Himmelmann und Linus Marx (alle 4. Sem.).

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Beim Regionalentscheid am 15. Februar 2017 durften dann nicht nur unsere jeweiligen Schulsieger der Altersklassen gegen die Debattanten der anderen sieben Gymnasien antreteten, sondern auch Ester Struckmeier (1. Sem.) und Ole Ulrich konnten durch das Nachrückverfahren nochmals ihr Können unter Beweis stellen. In spannenden Debatten wurden in der Altersklasse I die kostenlose Nutzung des HVV für SchülerInnen sowie der Einsatz der eigenen Handys im Unterricht diskutiert, die Altergruppe II wog den Bedarf eines freien Wlan in Hamburg sowie einkommensabhängiger Bußgelder ab. Nach den Qualifikationsrunden verpasste David Tacasz mit einem 5. Platz nur knapp den Einzug ins Finale der Altersgruppe II, unser Schulsieger Julius Schneider durfte jedoch abschließend auf großer Bühne debattieren, ob das Betteln in der Hamburger Innenstadt verboten werden soll. Die Durchsetzung und Legitimation dieser Maßnahme war für die Pro-Seite ein ungleich schweres Unterfangen, sodass schließlich die Contra-Seite die Regionalsieger stellte. Für Julius blieb jedoch ein hochverdienter 4. Platz – Herzlichen Glückwunsch!

Die Sophie-Barat-Schule bedankt sich bei allen engagierten TeilnehmerInnen, besonders bei den Nachrückern für ihren spontanen Einsatz, sowie bei den zuverlässigen Schüler- und Lehrer-Juroren, ohne die ein solcher Wettbewerb nicht möglich wäre!

I. Beuse

 

SBS und Jugend debattiert: Der Wettbewerb unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten findet zunächst auf Schul-, Regional-, und Landesebene statt. Höhepunkt ist das Bundesfinale, bei dem die besten Debattanten aus ganz Deutschland in Berlin aufeinandertreffen. Die Sophie-Barat-Schule beteiligt sich seit ca. 3 Jahren als Jugend-debattiert-Schule (Additum „Rede! Duell!, jährlicher Schulwettbewerb, Jugend-debattiert-AG ab der 10. Klasse).

« Ältere Beiträge