„Jugend debattiert“ 2017 an der SBS

Auch in diesem Jahr stellten die Sophie-Schülerinnen und Schüler im „Jugend debattiert“-Wettbewerb wieder unter Beweis, dass sie ihr Mundwerk beherrschen. Wir gratulieren allen Debattanten und beglückwünschen Julius und David zu einem 4. und 5. Platz auf Regionalebene!

Argumentativ zum Kern einer Sache durchzudringen und gemeinsam um die bestmögliche Lösung zu ringen – dieser Aufgabe wurden nicht nur unsere Finalisten des diesjährigen Schulwettbewerbs „Jugend-debattiert“ an der Sophie-Barat-Schule mehr als gerecht. In spannenden Debatten vor einer mehrköpfigen Jury und Publikum stellten die Diskutanten der Altersgruppen I (8.-9. Kl.) und II (10. Kl.-4. Sem.) ihre Sachkenntnis und Gesprächsfähigkeit ausdrucksstark und überzeugend unter Beweis. Dabei wurden die Einführung einer verpflichtenden Sportstunde zu Beginn eines jeden Schultags an der SBS ebenso diskutiert wie die Vor- und Nachteile eines Wahlrechts ab 16 Jahre auf Bundesebene gegeneinander abgewogen. Im Finale der Altersklasse II lieferten sich die Schüler einen intellektuellen Schlagabtausch auf höchstem Niveau, als Sie über die Einführung einer Klarnamenpflicht für die Nutzung von Sozialen Medien diskutierten.

Knapp durchsetzen konnten sich in der Altersklasse I Mareike Müller und Silas Mühle vor Ole Ulrich und Lillian Beckert (alle 9d). In der Altersklasse II belegten Julius Schneider (1. Sem.) und David Tacasz die ersten beiden Plätze vor Ferdinand Himmelmann und Linus Marx (alle 4. Sem.).

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Beim Regionalentscheid am 15. Februar 2017 durften dann nicht nur unsere jeweiligen Schulsieger der Altersklassen gegen die Debattanten der anderen sieben Gymnasien antreteten, sondern auch Ester Struckmeier (1. Sem.) und Ole Ulrich konnten durch das Nachrückverfahren nochmals ihr Können unter Beweis stellen. In spannenden Debatten wurden in der Altersklasse I die kostenlose Nutzung des HVV für SchülerInnen sowie der Einsatz der eigenen Handys im Unterricht diskutiert, die Altergruppe II wog den Bedarf eines freien Wlan in Hamburg sowie einkommensabhängiger Bußgelder ab. Nach den Qualifikationsrunden verpasste David Tacasz mit einem 5. Platz nur knapp den Einzug ins Finale der Altersgruppe II, unser Schulsieger Julius Schneider durfte jedoch abschließend auf großer Bühne debattieren, ob das Betteln in der Hamburger Innenstadt verboten werden soll. Die Durchsetzung und Legitimation dieser Maßnahme war für die Pro-Seite ein ungleich schweres Unterfangen, sodass schließlich die Contra-Seite die Regionalsieger stellte. Für Julius blieb jedoch ein hochverdienter 4. Platz – Herzlichen Glückwunsch!

Die Sophie-Barat-Schule bedankt sich bei allen engagierten TeilnehmerInnen, besonders bei den Nachrückern für ihren spontanen Einsatz, sowie bei den zuverlässigen Schüler- und Lehrer-Juroren, ohne die ein solcher Wettbewerb nicht möglich wäre!

I. Beuse

 

SBS und Jugend debattiert: Der Wettbewerb unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten findet zunächst auf Schul-, Regional-, und Landesebene statt. Höhepunkt ist das Bundesfinale, bei dem die besten Debattanten aus ganz Deutschland in Berlin aufeinandertreffen. Die Sophie-Barat-Schule beteiligt sich seit ca. 3 Jahren als Jugend-debattiert-Schule (Additum „Rede! Duell!, jährlicher Schulwettbewerb, Jugend-debattiert-AG ab der 10. Klasse).

Sacred Concert – am 31. März im Kl. Michel (St. Ansgar)

Ein weiteres musikalisches Highlight an der Sophie-Barat-Schule wirft seine Schatten voraus: Unter dem Motto „In the interest of freedom“  musizieren der Sophie-Barat-Chor zusammen mit der Bigband unserer Schule, den SOPHIEsticators, das Sacred Concert  (1966) von Duke Ellington. In der Tradition unserer letzten Konzerte inszenieren wir auch dieses geistliche Werk, indem wir die Musik mit Bildern, Videos und Texten kombinieren.

Wir laden herzlich ein zu dem Konzert am 31. März 2017 im Kleinen Michel (Sankt Ansgar) – Beginn ist um 20:00 Uhr

 

Der Kartenverkauf hat bereits begonnen. Karten zu 10,- Euro bzw. für Schülerinnen und Schüler ermäßigt zu 7,- Euro erhalten Sie bei Frau Sobota im Sekretariat II der Sophie-Barat-Schule.

mit Toleranz gegen Rechts

In den Medien häufen sich die Berichterstattungen über fremdenfeindlich motivierte Gewalt. Rechtspopulistische Einstellungen und Parolen scheinen in unserer Gesellschaft auf mehr Akzeptanz zu stoßen, als noch vor wenigen Jahren. Die KSJ Hamburg und der BDKJ möchten daher mit den Aktionswochen „mit Toleranz gegen  Rechts“ zur Aufklärung beitragen und ein Zeichen setzen.
Vom 23. Januar bis zum 3. Februar 2017 werden die KSJ und der BDKJ an der Sophie-Barat-Schule, dem Niels-Stensen-Gymnasium und der Sankt-Ansgar-Schule verschiedene Angebote machen, die unter anderem ein Rahmenprogramm (thematische Filmabende, Vorträge etc.), eine Ausstellung, Unterrichtsbesuche von verschiedenen Experten, offene Angebote und thematische Gruppenstunden umfassen.

 

http://www.ksj-hamburg.eu/mtgr/

« Ältere Beiträge