Kategorie-Archiv: Sophie-Barat-Chor

Les Misérables & Sophie Barat

Der Sophie-Barat-Chor präsentiert in dem Video Les Misérables & Sophie Barat ein Musical-Medley – bereichert mit Zitaten von Sophie Barat.

 In den Monaten des Lockdowns 2020 / 2021  hat der Sophie-Barat-Chor diese Projekt verwirklicht, das vor allem auch auf Ideen der Ordensgründerin zurückgreift. Entstanden ist ein Musikfilm von ca. 20 Minuten Länge, eine Collage aus Songs und Texten. Als Solisten haben vor allem Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs 2021 mitgewirkt und unter Lockdown-Bedingungen auf – wie ich finde – berührende Art und Weise gesungen. Aus 1000 „selbstgemachten“ Puzzleteilen – Audios und Videos und Fotos und Texten –  hat Simon Braker, ehemaliger Sophie-Barat-Schüler und langjähriger Tenorsänger im Sophie-Barat-Chor, das Video produziert und mich stets unermüdlich unterstützt.  

Mögen sich die Worte der Ordensgründerin mit den Emotionen der Musik verbinden und den Weg in unsere Herzen finden!  

 Veronika Pünder


Das Video auf der Homepage unseres Sophie-Barat-Chores:

http://sophie-barat-chor.de/12-aktuell/41-lesmiserablessophiebarat.html

Musikalischer Neujahrsgruß

O Radiant Dawn – O strahlende Morgendämmerung – Ein musikalischer Neujahrsgruß des Sophie-Barat-Chores!

Jede Stimme zählt! Das gilt auch in Lock-Down-Zeiten im Sophie-Barat-Chor. Im aktuellen virtuellen Chorvideo erzeugen viele Chorsängerinnen und Chorsänger, insbesondere aus dem ersten Semester, gemeinsam die so vermisste und daher besonders ersehnte Mehrstimmigkeit. Das meditative Zusammenwirken der Stimmen mit dem Anblick der zauberhaften „Morgendämmerungen“ bietet Genuss für Ohr, Auge und Seele! Viel Freude beim Anschauen und ein frohes und gesundes Jahr 2021.

 In Vorfreude auf Künftiges!

 Veronika Pünder (Leiterin des Sophie-Barat-Chores)

Virtuelles Chorvideo zum 35-jährigen Jubiläum des Sophie-Barat-Chors Hamburg

In Zeiten wie diesen ist die Erinnerung besonders wertvoll: an inszenierte Konzerte, traditionelle Auftritte im Großen Michel und inspirierende Reisen im Netzwerk des Sacre Coeurs. Was haben wir intensiv geprobt, beglückend musiziert und fröhlich Gemeinsames erlebt! … Aber wir haben die Zeit der Krise – wie ich finde – gut genutzt: Über 50 Chorsängerinnen und Chorsänger aus dem aktiven und ehemaligen Kreis singen – virtuell gemeinsam – „The Lord bless you and keep you“ von John Rutter. Dank der gelungenen Mitwirkung vieler Singenden, der pianistischen Begleitung von Sonja Wang und der Videoproduktion durch Simon Braker ist ein wunderschönes klangliches Zeichen dafür entstanden, dass uns unsere Chorgemeinschaft so wertvoll ist. Das macht Vorfreude auf Kommendes!

Sehr herzliche Grüße

Ihre und Eure Veronika Pünder

There is a castle on a cloud – ein virtuelles „Chorkonzert“

Diese Woche wären wir mit 80 Chormitgliedern nach Barcelona gereist, um die Sacre-Coeur-Schule Sagrad Cor Sarria  zu besuchen. Genau heute wäre der Abreisetag gewesen. Wir hätten Freundschaften geschlossen, Freundschaften vertieft und Prägendes erlebt: am Strand, in der berühmten Kathedrale Sagrada Familia, in der Sacre-Coeur Schule Sagrad Cor Sarria.  Wir hätten am Sonntag in der Kathedrale Santa Maria Del Mar , der schönsten Kirche Barcelonas mit Seeblick – singen dürfen.  … Stattdessen haben wir nun virtuell zusammen musiziert:

Unser (erstes) virtuelles Chorvideo There is a castle on a cloud aus Les Miserables  weckt in mir die Sehnsucht danach, die Stimmen wieder leibhaftig zu hören und mit allen Chorklänge zu modellieren. Allen experimentierfreudigen Chorsängerinnen und Chorsängern und dem Produzenten, Tommaso Gronchi  aus dem 2. Semester, danke ich für diesen wundervollen Appetizer für unser nächstes Konzert. Denn aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

In Vorfreude

Veronika Pünder

Chorleiterin des Sophie-Barat-Chores

Adventsauftritte des Sophie-Barat-Chors im Dezember 2019

Zum Konzert im Michel:

Wie jedes Jahr in der Adventszeit sang der Sophie-Barat-Chor auch in diesem Dezember wieder die Messe am 3. Advent in der Hauptkirche St. Michaelis. Das vielseitige Repertoire enthielt sowohl traditionelle (Tochter Zion) als auch modernere Stücke (Healing Light von Karl Jenkins), wovon einige zusammen mit dem Niels-Stensen-Chor gesungen wurden. Neben der vorweihnachtlich-stimmungsvollen Atmosphäre der Messe zeichnete diesen Chorauftritt auch die einzigartige Akustik des Michels aus und „bescherte“ den Gottesdienstbesuchern als auch den Sängerinnen und Sängern ein berührendes Klangerlebnis!

Zum Konzert in St. Petri:

Nach dem diesjährigen Hauptauftritt des Sophie-Barat-Chors im Großen Michel durften wir außerdem eine Andacht zum Thema „Sehnsucht nach dem anderen Advent“ in der Hauptkirche St. Petri musikalisch mitgestalten. Unser ausgewähltes Repertoire, insbesondere Hammerschmidts adventlicher Acapella-Chorsatz Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch, passte zu der von Hauptpastorin Frau Warning und dem als „Multitalent“ angekündigten Künstler Julian Sengelmann locker gestalteten Andacht. So bot sich inmitten des Weihnachtstrubels eine angenehme Abwechslung und der Auftritt lud dazu ein, zur Ruhe zu kommen und die Vorfreude auf die Festtage zu genießen. Die Kirche war voll besetzt! Im Anschluss ließen wir das ereignisreiche Chorjahr bei einem Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt gesellig ausklingen.

Karla Clasen, S1

« Ältere Beiträge