Kermit 9 – druckfrisch

In der folgenden Übersicht können Interessierte sehen, wie unsere Schule bei der diesjährigen Testung Kermit 9 abgeschnitten hat. Anhand von KERMIT 9 werden die Schulleistungen mit Blick auf die Bildungsstandards des ersten allgemeinbildenden und des mittleren Schulabschlusses in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und Naturwissenschaften erfasst. Darüber hinaus werden die Lernentwicklungen von Anfang Jahrgang 7 bis Mitte Jahrgang 9 abgebildet. Die Daten sind natürlich jahrgangsbezogen. Eine individuellere Auswertung erhalten die Schüler:innen im Unterricht.

Ergebnisse im pdf-Format

72-Stunden-Aktion 2024 – Die KSJ ist dabei!

In 72 Stunden die Welt ein Stück besser machen – das war das Ziel der 2.700 Aktionsgruppen, die sich vom 18.-21. April  im Rahmen der 72-Stunden-Aktion des BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend) engagierten. Die Sozialaktion fand nach 2013 und 2019 zum dritten Mal statt, in 2024 unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“

Auch die KSJ Hamburg engagierte sich bei der 72-Stunden-Aktion, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen und im Sinne der Schöpfung zu handeln. Die Aktion „seed, beet and eat“ startete am Freitag in der Sophie-Barat-Schule. Hier wurden in den Pausen Sandwiches und Getränke verkauft und ein Umwelt-Quiz angeboten, in der KSJ-Gruppenstunde am Nachmittag dann seedbombs (Bälle aus Blumensamen) gebastelt. Der Tag endete mit einem kleinen Spaziergang rund um die SBS.

Am Samstag ging Aktion in die nächste Runde, Treffpunkt war der KSJ-Keller der Sankt-Ansgar-Schule. Nun gings es ans Werken: Hochbeete und ein Insektenhotel errichten sowie Mini-Beete für zu Hause. Danach klang die Aktion bei einem gemeinsamen Grillen aus. Die Spenden kommen dem Instituto Nicolás de Flüe, einer katholischen Schule in unserem Partnerbistum Iguazú (Argentinien) zugute.

Allen Beteiligten sei herzlich gedankt – für euren Einsatz für Klimaschutz und Nachhaltigkeit sowie für eine solidarische Gesellschaft.

Weitere allgemeine Informationen und Berichte unter www.72stunden.de
Hauptunterstützer der 72-Stunden-Aktion des BDKJ: BM für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Deutsche Bischofskonferenz, Misereor, Bonifatiuswerk.

Musiktheater „Die verlorenen Kinder von Nimmerland“ – ein Projekt des Kulturforum21

In einem ambitionierten Musiktheaterprojekt haben Schülerinnen und Schüler aus vier Hamburger Schulen Motive und Themen aus dem Kinderbuch „Peter Pan“ inhaltlich und künstlerisch auseinandergenommen und neu zusammengefügt.

Die Kinder, die einst auf der Erde geboren wurden, leben heute auf einem fremden Planeten. Ohne Zeit, ohne Erwachsene, ohne Regeln. Als Erdbewohnerin Wendy in Nimmerland eintrifft und vom Leben auf dem blauen Planeten erzählt, fragen sich die Kinder: Was wollen wir übernehmen, was wollen wir verändern.

Unter der Leitung des Kulturforum21 und mit einem professionellen künstlerischen Team wurde innerhalb von vier Monaten ein Stück entwickelt. Entstanden ist ein inspirierendes und zugleich berührendes Musiktheaterstück. Dieses wurde im April an drei Tagen im Barmbeker Theaterzentrum Wiese aufgeführt – jeden Tag ausverkauftes Haus!

Von der Sophie-Barat-Schule war die Klasse 6b beteiligt, sie war für die musikalische Gestaltung zuständig. Das Klassenorchester unter der Leitung von Frau Nowikow zeigte große Spielfreude und wurde wie alle anderen Beteiligten mit großem Applaus belohnt.
Die gemeinsame künstlerische Arbeit mit den Klassen aus der Kath. Bonifatiusschule, der Kath. Sophienschule und der Schule auf der Veddel – sie bildeten das Junge Ensemble Musiktheater (JEM) – war eine Bereicherung. Gerne wieder!


Ein herzlicher Dank an das Kulturforum 21 für dieses Projekt sowie an Antonia Rehfuß (künstlerische Leitung/Regie) und Stephanos Katsaros (musikalische Leitung/Komposition).

A. Hoffmann

Fotos: Christina Körte

Wandelkonzert 2024 – mit Gastbesuch aus Bregenz

Am Freitag, den 08. März konnte man die Sophie-Barat-Schule von ihrer musikalischen Seite kennenlernen. Die Besucher des traditionellen Wandelkonzerts hatten die Möglichkeit, an einem langen und zugleich kurzweiligen Abend wunderbare Darbietungen aller Musikklassen, des Schulorchesters, der Juniorband, der Bigband, des Chores und des Gastchores aus Bregenz zu genießen – eingebettet in einen Rahmen, der von Eltern und Schülern gestaltet wurde.

Das bedeutete:

• 5 Stunden Musik parallel in verschiedenen Räumen

• 200 beteiligte Schülerinnen und Schüler

• Einzel- und Gruppendarbietungen aller Jahrgänge

• Kunstausstellung von Avetis Balayan

• Kulinarische Spezialitäten in der Kantine

• Infostände von Schulverein, Elternrat und Schülervertretung

Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön!

Besonders herauszuheben war in diesem Jahr der Gastauftritt des Chors und der Theatergruppe des Gymnasiums Sacré Coeur Riedenburg aus Bregenz (Österreich). Von dieser Begegnung berichten nun Abigail und Leandra, Sängerinnen des Sophie-Barat-Chors:

Gemeinschaft im Sacré Coeur –

Der Chor und die Theatergruppe aus Bregenz zu Besuch in Hamburg

Vom 6.bis zum 10. März 2024 besuchten der Chor und die Theatergruppe des Gymnasiums Sacré Coeur Riedenburg den Chor der Sophie-Barat-Schule. Dieses Ereignis passt zu dem diesjährigen Thema der Sacré-Coeur-Netzwerkschulen: „Gemeinschaft“.

Der SBS-Chor lernte die Schülerinnen und Schüler aus Bregenz am Donnerstag, dem 7. März, kennen. Am Vormittag wurden die Bregenzer von unserem stellvertretenden Schulleiter, Herrn Lucas, herzlich begrüßt. Danach stellte eine unserer älteren Choristinnen, die ehemalige Lehrerin Sabine Scheele, in einer wundervollen Rede den Sophie-Barat-Chor und vor allem die Geschichte der Schule vor. Als es zur ersten großen Pause klingelte, trat der Riedenburger Chor spontan auf. Die ganze Sophie-Barat-Schule konnte dem Gesang des Chores lauschen und diesen genießen.

Zum eigentlichen Auftritt an diesen Tag waren einige Schulklassen eingeladen. Die Riedenburger stellten ihre Schule und Stadt in drei Liedern und Szenen vor. Am Abend kam der Riedenburger Chor zu unserer Chorprobe. Nach dieser tollen Probe haben wir gemeinsam gegessen und den Abend gemeinsam ausklingen lassen, für das Buffet hatte der SBS-Chor gesorgt.

Am Freitag, dem 8. März, fand dann das jährliche traditionelle Wandelkonzert in der Sophie-Barat-Schule statt. Der Gastchor trat zuerst mit dem Lied „Vois sur ton chemin“ auf, welches darüber spricht, dass Lehrende ihre Schülerinnen und Schüler motivieren sollen. Danach stellte die Theatergruppe eine Szene vor, die den Tagesablauf der Schulleiterin des Gymnasiums Riegenburg darstellt. Darauf folgte das zweite – in Mundart gesungene – Lied des Bregenzer Chores „Im Vorarlberg“, während im Hintergrund eine Bildershow der Stadt Bregenz im Vorarlberg lief. Die zweite Szene der Theatergruppe handelte davon, wie die Riedenburger mit Konflikten umgehen. Im letzten Einzelauftritt des Chores aus Riedenburg sangen sie „Hold fast your dreams“. Anschließend spielte die Theatergruppe auch ihre letzte Szene, in der es darum geht, wie das Schulessen an der Riedenburg ist. Die Wortspiele mit „Hamburger“ und „Riedenburger“ brachten das Publikum zum Schmunzeln.

Zum Schluss gab es einen gemeinsamen Auftritt des Sophie-Barat-Chors und des Riedenburger Chors, Dieser gefiel dem Publikum so gut, dass es nach einer Zugabe verlangte. Spontan wurde das Publikum von dem österreichischen Chorleiter Jakob Peböck zum Mitsingen des Kanons „Rhythm of life“ animiert.

Der darauffolgende Samstagabend war der letzte Tag, an dem die beiden Chöre zusammen einen Auftritt hatten. Es begann mit einer gut gelungen Probe in der katholischen Kirche St. Elisabeth.  Anschließend hat Nicola Sauter-Wenzler ein tolles Kaffee- und Kuchen-Büffet für uns im Gemeindehaus vorbereitet. Hier konnten wir alle uns noch ein wenig unterhalten und somit auch besser kennenlernen. Zum Schluss hatten wir – im Rahmen der Vorabendmesse – unseren Auftritt. „Look at the World“ war das Lied, das wir als Gemeinschaft zusammen gesungen haben.

Trotz der Altersunterschiede der Mitglieder beider Chöre und der Theatergruppe waren es wundervolle gemeinsame drei Tage, in denen wir eine Gemeinschaft werden konnten. Auf ein Wiedersehen können wir uns alle freuen, da es für den Sophie-Barat-Chor im Juni nach Bregenz geht.

Abigail Asamoah Frimpong und Leandra Gehle, 2. Sem.

Menschenrechte für alle!

Unter diesem Motto fanden rund um den Internationalen Tag gegen Rassismus am 21. März zahlreiche Veranstaltungen in Eimsbüttel statt, unter anderem ein Lesemarathon gegen Rassismus. Einen Tag lang lasen Hamburger Künstlerinnen und Künstler, Schülerinnen und Schüler sowie Menschen aus der Eimsbütteler Nachbarschaft, um Position gegen Rassismus, Rechtsextremismus und Hass zu beziehen. Von der SBS waren an diesem zweiten Märzwochenende drei Schülerinnen dabei und lasen aus dem Jugendroman „The Hate U Give“ (A. Thomas) vor. Danke für euer Engagement, ihr seid Vorbilder.

Haltung zeigen – Gemeinsam gegen Rassismus!


Mehr Informationen unter:

Eimsbüttel zeigt Haltung | Internationale Wochen gegen Rassismus (eimsbuettel-zeigt-haltung.de)

« Ältere Beiträge Neue Beiträge »