Kategorie-Archiv: PGW

Besuch von der Deutschen Bundesbank

Am 23. November 2018 hatte das Englisch-PGW-Profil (Politik, Gesellschaft, Wirtschaft)
des 3. Semesters der SBS Besuch von Michael Alexander Schröder, einem Mitarbeiter der
Deutschen Bundesbank, der über das Thema „Geldpolitik des Eurosystems“ referierte. In
diesem Kontext berichtete Herr Schröder unter anderem über die finanzpolitische Strategie
des Eurosystems, deren Möglichkeiten und Grenzen.

Da wir im PGW-Unterricht momentan das Thema Geldpolitik behandeln, war es quasi perfektes Timing: eine gute Gelegenheit, um Informationen aus erster Hand zu erhalten. Mit seiner überzeugenden,
charismatischen und humorvollen Art hat uns Herr Schröder das komplexe Thema beispielhaft näherbringen können. Anreize wie die Honorierung mit Schokoladen-Münzen haben uns Kursteilnehmer zusätzlich motiviert, Fragen von Herrn Schröder zu beantworten und somit aktiv an seiner Präsentation teilzunehmen. Die von ihm vorgestellte PowerPoint-Präsentation war insgesamt sehr anschaulich gestaltet: viele Grafiken trugen zum Verständnis, beispielsweise der Aufgaben und der Instrumente der EZB, bei. Zum Abschluss durften auch wir noch Fragen an Herrn Schröder stellen, welche z.B. seinen persönlichen Werdegang betrafen. So hat er uns mögliche Arbeitsbereiche bei der Deutschen Bundesbank aufgezeigt, um uns zu inspirieren, vielleicht selbst ein Studium und danach eine Position bei der Deutschen Bundesbank anzustreben.

Insgesamt empfinden wir derartige Veranstaltungen an unserer Schule als sehr begrüßenswert: sie geben qualifizierten Einblick in diverse Berufsfelder, beleuchten die Komplexität von Verantwortungsbereichen, zu denen man nicht ohne Weiteres Zugang bekommt und bieten die Gelegenheit zum persönlichen Austausch mit erfahrenen Fachkräften.

E. Ehrhardt, S. III

Ein Staatsgast zu Besuch in der Sophie-Barat-Schule

„Demokratie braucht Demokraten!“, sagte bereits der Vater von Christian Wulff zu seinen Kindern. Diese und weitere spannende Informationen über den Alltag eines ehemaligen Bundespräsidenten gab es im Rahmen der Veranstaltungsreihe „EMIMO“ am 07. November beim Besuch von Christian Wulff aus erster Hand.

Die Podiumsdiskussion für das erste Semester (moderiert von Schülernnen und Schülern  aus dem 3. Semester) stand ganz unter dem Motto: Demokratie heute, Demokratie morgen. Herr Wulff rief uns Schülerinnen und Schüler dazu auf, aktiv an der Demokratie teilzunehmen. Er mahnte uns sogar mit den Worten: „Die Demokratie klingelt nicht, wenn sie geht- sie ist dann einfach weg!“. Des Weiteren ermutigte er uns, dass wir nicht schüchtern sein sollen, sondern uns klar bekennen sollen: Zu unseren Werten, zu unserem christlichen Glauben aber genauso auch zu Europa und zu einer liberalen und demokratischen Welt, in der wir leben wollen. Herr Wulff ermutigte allerdings nicht nur, sondern er kritisierte auch. So zum Beispiel die Unzufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger der Bundesrepublik. „Unserem Land ging es nie besser als jetzt.“ so Wulff. Auch forderte Herr Wulff, dass wir unsere Medienkompetenz nutzen, aber auch weiter ausbauen. Zum Schluss der Debatte ging Herr Wulff auch auf recht persönliche Fragen aus dem Publikum, wie z.B. zu seinem Ehrensold ein und beantwortete diese auf eine sehr klare und sympathische Weise.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Wir möchten uns auch an dieser Stelle noch einmal  ganz herzlich bei Herrn Christian Wulff für dieses spannende Gespräch bedanken!

 

L.Conrad (S. III)

Lernen in Freiheit – Tag der freien Schulen 2018

„Lehrer wollte ich auf keinen Fall werden…“ Im Normalfall vielleicht eine etwas problematische Aussage zu Beginn einer Schulstunde, am 25. Oktober 2018 aber der Auftakt zu einer etwas anderen PGW-Stunde in der Klasse 10c. Im Rahmen des Tages der freien Schulen verbannte Herr Meyer (FDP, MdHB) den Politiklehrer in die letzte Reihe des Klassenraumes und spannte mit den Schülerinnen und Schülern gekonnt den Bogen von der Frage der individuellen Freiheit und Verantwortung, über die Grundprinzipien unserer Gesellschaft und unseres politischen Systems bis zur Frage des persönlichen politischen Engagements.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Parallel diskutierte Herr de Vries (CDU, MdB) mit SchülerInnen und Schülern der ersten Semesters über Fragen und Probleme des Rechtsstaates, aber auch über den Wandel des Parteiensystems und daraus resultierende Herausforderungen für demokratischen Entscheidungsprozesse.

 

M. Siemer

Tag der freien Schulen

 

Stadtweiter „Tag der freien Schulen“ am Donnerstag, 25. Oktober 2018

 

28 Abgeordnete der Hamburgischen Bürgerschaft sowie des Deutschen Bundestages nutzen den diesjährigen Tag der freien Schulen am Donnerstag, 25. Oktober 2018, für einen Besuch an Hamburgs staatlich anerkannten Ersatzschulen. Auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen Hamburg (AGFS) informieren sich die Politikerinnen und Politiker vor Ort in Gesprächen mit Schulleitungen, Lehrer- und Elternvertretern sowie Schülern über die besonderen Profile, pädagogischen Konzepte sowie Chancen und Nöte staatlich anerkannter Ersatzschulen. Anschließend gestalten die Bürgerschafts- sowie Bundestagsabgeordneten selbst eine altersgerechte Schulstunde zum Thema „Lernen in Freiheit“. Auch Hamburgs Schulsenator Ties Rabe wird den Aktionstag nutzen, um einen persönlichen Einblick in eine staatlich anerkannte Ersatzschule zu nehmen. Ebenfalls mit dabei sind u.a. die Bundestagsabgeordneten Katja Suding (FDP), Anja Hajduk (Grüne), Marcus Weinberg (CDU) und Christoph de Vries (CDU) sowie die Bürgerschaftsabgeordneten Markus Schreiber (SPD), Dr. Stefanie von Berg (Grüne), Dirk Kienscherf (SPD) und Birgit Stöver (CDU).

„Die staatlich anerkannten Ersatzschulen sind nicht nur ein grundgesetzlich erwünschter Bestandteil des öffentlichen Bildungswesens. Sie sind das Spiegelbild einer vielfältigen und freien Bildungslandschaft“, erklärt Andreas Haase, Geschäftsführer der Brecht-Schule und Sprecher der Arbeitsgemeinschaft freier Schulen in Hamburg. Der jährliche Aktionstag der freien Schulen biete eine hervorragende Möglichkeit, um Verantwortlichen aus Politik und Gesellschaft einen intensiven Einblick in die Arbeit und das vielfältige Wirken der freien Schulen in der Hansestadt zu geben.

Unter dem Motto „Lernen in Freiheit“ sind die Politiker in diesem Jahr aufgefordert, eine eigene Unterrichtsstunde mit Bezug auf die freiheitlich-demokratische Grundordnung zu gestalten und junge Menschen zum Einsatz für das Allgemeinwohl zu ermutigen.

„Die Unterstützung freier Schulen ist ein elementarer Bestandteil des demokratischen Grundauftrages. Sie sichert Eltern und Kindern eine wirkliche bildungspolitische Alternative“, erklärt Abteilungsleiter Dr. Christopher Haep vom Erzbistum Hamburg, dem größten freien Schulträger in der Hansestadt. „Unsere Schulen sind keinesfalls ein Privileg für Kinder aus wohlhabenden Familien, sondern stehen allen bildungsinteressierten Familien offen. Freie Schulen gehören zu Hamburg wie die Elbe und der Michel“, so Haep.

In der Hansestadt Hamburg besuchen derzeit mehr als 20.500 Kinder und Jugendliche eine freie Schule. Das sind 10,6 % aller Schüler. Mit dem Tag der freien Schulen wollen die in der AGFS zusammengeschlossenen Schulträger – das Erzbistum Hamburg, der Arbeitskreis evangelischer Schulen, die Landesarbeitsgemeinschaft der Rudolf Steiner Schulen sowie der Verband Deutscher Privatschulen (VDP) – die Vielfalt der Profilierungen im Bildungssystem sichtbar machen.

 

Quelle: Arbeitsgemeinschaft freier Schulen

 

 

 

 

David debattiert sich nach Berlin und vertritt Hamburg beim Jugend debattiert – Bundeswettbewerb

Hamburgweit wurden die besten Debattanten unter ca. 1.800 SchülerInnen gesucht und David Johann Deselaers (S4) hat die SBS nicht nur mit seinen Mitstreitern im Regionalentscheid würdig vertreten, sondern konnte sich sogar im Landesentscheid im Rathaus auf großer Bühne durchsetzen, insgesamt den 2. Platz erringen und hat beim Bundeswettbewerb in Berlin mehr als überzeugt! In hochkarätigen Debatten beleuchteten die 32 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Bundesländer die Frage, ob Produkte aus Einwegplastik verboten werden sollen und wogen Vor- und Nachteile der Widerspruchslösung bei der Organspende gegeneinander ab.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir sind in diesem Jahr aber nicht nur besonders stolz auf Davids Spitzenleistung, sondern freuen uns auch sehr über den spannenden Schulwettbewerb und die erfolgreiche Teilnahme unserer Schulsieger am Regionalentscheid im Johanneum.

So konnten sich in der Altersklasse I (Jg. 8/9) Marie Schäfers und Klara Kolobaric vor Martha Fischer und Victoria Torner (beide Platz 3) durchsetzen, indem sie die Frage, ob Klassenarbeiten an der SBS zukünftig anonymisiert geschrieben werden sollen, vielfältig und überzeugend diskutierten. In der Altersklasse II wurde die Frage, ob Haschisch und Marihuana auch in Deutschland legalisiert werden sollen, debattiert. Unsere beiden Schulsieger David Deselaers und Julius Schneider (beide S4) schafften im Regionalentscheid sogar beide den Sprung ins Finale (!) – ein besseres Zeichen für die hohe Qualität der Schuldebatten kann es kaum geben, sodass Ester Struckmeier (S4) und Anton Schillings (S2), die im Schulwettbewerb den 3. und 4. Platz belegten, zurecht stolz auf sich sein können.

Die Einführung von Videoüberwachung mit automatisierter Gesichtserkennung, Sportgeräten für die Allgemeinheit und genderneutraler Toiletten, sowie die Frage, ob in Großstädten Diesel-Fahrverbote erlassen werden sollen – diese kontroversen und schwierigen Fragen waren Themenstellungen, mit denen sich unsere SchulsiegerInnen auf dem Regionalentscheid am Gymnasium Johanneum konfrontiert sahen. Sie haben es mit Bravour gemeistert!

Marie und Klara, unsere Schulsieger der Altersklasse I, die die SBS in spannenden Debatten in der Konkurrenz mit den SchulsiegerInnen der anderen sechs Gymnasien unseres Verbandes gut vertreten haben, konnten einen 5. und 9. Platz erreichen. Besonders wirksam war das Daumendrücken jedoch in der Altersklasse II: unsere Schulsieger erreichten, wie schon zwei Jahre zuvor, beide das Finale auf großer Bühne!

Das Debattenthema des Finals: „Sollen Gewalttaten gegen kommunale Amts- und Mandatsträger härter bestraft werden?“ wurde mit großem Engagement und auf höchstem Niveau diskutiert. Leider hat es dann „nur“ für den Einzug Davids in den Landesentscheid im Hamburger Rathaus gereicht. Wir alle hätten diesen verdienten Erfolg auch Julius von Herzen gegönnt, aber wir sind natürlich parteiisch und manchmal bleibt nur ein undankbarer 3. Platz…

Auf der Landesebene traf David dann auf die Siegerinnen und Sieger der anderen Regionen, diejenigen, die sich bereits gegen insgesamt ca. 1.800 Schülerinnen und Schüler, die in diesem Jahr hamburgweit am Schulwettbewerb teilgenommen haben, durchgesetzt hatten. In spannenden Debatten um die Fragen, ob e-Sport in Deutschland als Sportart anerkannt werden und Künstler in Hamburg ein festes öffentliches Gehalt bekommen sollen, mussten nun abschließend noch einmal Sachkenntnis, Gesprächsfähigkeit, Ausdrucksfähigkeit und Überzeugungskraft unter Beweis gestellt werden. Ein Aufschrei ging durch die SBS-Delegation, als deutlich wurde, dass David es geschafft hatte und im Finale dabei sein würde – wer sonst wünscht sich als ideale Diskussionspartner Gregor Gysi und Wolfgang Kubicki?

In einer hitzigen Debatte konnte David schließlich nicht nur das Publikum, sondern auch die Jury davon überzeugen, dass die Besetzung der Roten Flora nicht beendet werden sollte. Für diese Leistung hat er hochverdient unser Bundesland beim Wettbewerb in Berlin vertreten.

I. Beuse

DialogP – die Hamburgische Bürgerschaft zu Gast in der Sophie-Barat-Schule

22. Juni 2018 im Studio: Bei den Klassen 9a und 9e liegt eine gespannte Erwartung in der Luft – 45 Schülerinnen und Schülern sitzen vier Abgeordneten der Hamburgischen Bürgerschaft gegenüber und noch weiß keiner so recht, was er von dem jeweils anderen zu erwarten hat.

Diese etwas andere letzte Politikstunde vor den Ferien ermöglichte das Projekt dialogP (eine Initiative des Kumulus e.V.) in Kooperation mit der Hamburgischen Bürgerschaft. DialogP versteht sich als handlungsorientierter Ansatz: Im Mittelpunkt stehen Begegnungen mit Bürgerschaftsabgeordneten. Über diesen konkreten und praktischen Ansatz der Begegnung und des Dialoges will das Projekt eine Plattform für Kommunikation schaffen, denn: Nur durch gegenseitiges Verständnis entstehen neue Bilder in den Köpfen: die Jugend erhält einen Einblick in die Welt der Politik und die Politik einen Einblick in die Welt der Jugend.

Die Schülermoderatoren ließen ihre Gäste Uwe Giffei (SPD), Carola Ensslen (Die Linke), Michael Westenberger (CDU) und Prof. Dr. Kruse (AfD) zunächst ins kalte Wasser springen: Los ging es mit einem Satzanfang, den die Politikerinnen und Politiker ganz spontan beenden mussten, keine Zeit, um sich vorher eine Antwort zurechtzulegen! Bei einem kurzen Quiz mit Fragen aus Politik und Lifestyle traten die Abgeordneten, unterstützt von jeweils einem Schüler, gegeneinander an.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Stimmung war deutlich aufgelockert, als es in die Diskussionsrunden ging. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9b und 9d hatten im Vorfeld sechs Themen formuliert, die gemeinsam mit den Abgeordneten im „Speed-Dating-Prinzip“ diskutiert wurden: „Sollen in Hamburg autofreie Zonen in innerstädtischen Bereichen eingerichtet werden?“, „Soll in Hamburg ein Unterrichtsfach „Digitale Medien“ eingeführt werden?“, „Sollen leerstehende Wohnungen von Wohnungslosen genutzt werden dürfen?“, „Soll die Benutzung des HVV für alle HamburgerInnen kostenlos werden?“, „Soll Hamburg das neunjährige Gymnasium (G9) wieder einführen?“, „Soll in Deutschland ein verpflichtendes Zentralabitur (identische Klausuren in allen Fächern eingeführt werden?“

Jeweils acht Minuten hatten die Abgeordneten Zeit mit einer Gruppe über das von dieser vorbereitete Thema ins Gespräch zu kommen.

Im Anschluss an die Diskussionsrunde formulierten die einzelnen Schülergruppen jeweils ein kurzes Fazit an dessen Ende die Abgeordneten sowie auch alle Schülerinnen und Schüler sich mit Hilfe von pro- und contra-Karten zu den diskutierten Themen positionieren konnten.

M. Siemer

 

 

« Ältere Beiträge